M100 @ St. Gallen Symposium: Power durch Zusammenarbeit

16. Mai 2022. Am 6. Mai 2022 nahm das M100 Sanssouci Colloquium am zweitägigen St. Gallen Symposium an der Universität St. Gallen in der Schweiz teil. Unter dem Titel „Media’s new Power: More Impact through collaborative Journalism“ („Die neue Macht der Medien: Mehr Wirkung durch kollaborativen Journalismus“) diskutierten drei Podiumsteilnehmer, die an der Spitze dieser innovativen Form des Journalismus stehen, folgende Fragen: Welche technischen, aber auch inhaltlichen Reformen sind notwendig, um unabhängigen, qualitativ hochwertigen Journalismus langfristig zu stärken? Wie kann die Finanzierung von unabhängigen Medien und Journalistennetzwerken sichergestellt werden? Wie funktionieren grenzüberschreitende, sprach- und kulturübergreifende Kooperationen? Welche Vorteile ergeben sich daraus? Wie sieht die Zukunft des kollaborativen Journalismus aus und welche Probleme können auftreten? Welche Erwartungen haben die Akteure an die Politik, um Medienvielfalt, Unabhängigkeit und Demokratie in Zukunft zu gewährleisten?

weiterlesen M100 @ St. Gallen Symposium: Power durch Zusammenarbeit

M100 @ St. Gallen Symposium

1. April 2022. Erstmals wird M100 beim diesjährigen St. Gallen Symposium mit einem M100-Panel dabei sein.

Das St. Gallen Symposium findet am 5. und 6. Mai unter dem Titel „Collaborative Advantage“ an der Universität St. Gallen statt.

Beim M100-Panel unter dem Titel „Media’s New Power: More Impact Through Collaborative Journalism“ diskutieren Joanna Krawczyk (Leiterin der Partnerschaften der „Gazeta Wyborcza“ und Vorsitzende der Leading European Newspaper Alliance LENA, Polen), Paul Radu (Mitbegründer und Mitgeschäftsführer des Investigativnetzwerks OCCRP, Rumänien) und Mathias Müller von Blumencron (Board Member Tamedia und Mitglied des M100-Beirats) über die Herausforderungen grenz-, sprach- und kulturübergreifender Kollaborationen und was sie für die Zukunft des Journalismus bedeuten. Moderiert wird die Runde von der TV-Journalistin und M100-Beiratsmitglied Astrid Frohloff.

Das Panel findet am Freitag, dem 6. Mai von 15:30-16:30 Uhr statt.

weiterlesen M100 @ St. Gallen Symposium

Beirat des M100 Sanssouci Colloquiums solidarisiert sich mit dem ukrainischen Volk und Vitali Klitschko

Potsdam, 25. Februar 2022. Der Beirat des M100 Sanssouci Colloquiums unter dem Vorsitz von Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert solidarisiert sich ausdrücklich mit dem ukrainischen Volk und mit Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew und Preisträger des M100 Media Awards 2014. Klitschko stand 2014 an der Spitze der demokratischen, pro-europäischen Bewegung in seinem Land und erreichte gemeinsam mit der Opposition die Absetzung von Präsident Wictor Janukowytsch. Bis heute ist er als Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt ein Symbol für den Freiheitswillen Kiews und der gesamten Ukraine.

„Selbst als Oberbürgermeister kann ich nur erahnen, welch großer Druck in dieser schrecklichen Kriegssituation auf Vitali Klitschko und den ukrainischen Bürgern lastet“, so Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert. „Wir werden alles tun, um die Ukraine und seine Bürger zu unterstützen, mit Hilfslieferungen ebenso wie mit Angeboten für Flüchtlinge. Wir müssen und werden alles tun, um diesen brutalen, sinnlosen Krieg, der die demokratische Ordnung Europas bedroht, zu beenden. Als Bündnis der Städte Sicherer Häfen, in dem sich 120 deutsche Städte für die Aufnahme Geflüchteter einsetzen, werden wir alles tun, um die Ukrainerinnen und Ukrainer zu unterstützen, mit Hilfslieferungen ebenso wie mit der Aufnahme der Menschen, die ihre Heimat verlassen.“

Wir, die Mitglieder des M100 Beirats, werden alles in unserer Macht stehende tun, um den Menschen in der Ukraine in unseren Medien weiterhin eine Stimme zu geben.

Unterzeichner: Mike Schubert, Prof. Dr. h.c. Alexandra Borchardt, Stephan-Andreas Casdorff, Kai Diekmann, Astrid Frohloff, Jann Jakobs, Christoph Lanz, Mathias Müller von Blumencron, Dr. Leonard Novy, Dr. Christian Rainer, Sabine Schicketanz, Dr. Uwe Vorkötter, Moritz van Dülmen, Sabine Sasse