Lorenzo Canu

LinkedIn

Lorenzo ist Kommunikations-Allrounder mit einer Leidenschaft für PR. Nachdem er in Italien, Ungarn, dem Vereinigten Königreich, Spanien und den Niederlanden gearbeitet hat, schloss er sein Studium der politischen, sozialen und internationalen Wissenschaften an der Universität Bologna mit Auszeichnung ab. Seine Diplomarbeit über Public Relations wurde vom spanischen Think-Tank Corporate Excellence veröffentlicht.

Derzeit absolviert er ein Praktikum bei der European Association of Communication Agencies (EACA) in Brüssel.
Außerhalb seines Praktikums arbeitet Lorenzo pro-bono mit internationalen und nationalen PR-Verbänden (Corporate Excellence, Global Alliance, FERPi, COM-ENT) zusammen, um das Global PR & Communications Model zu verbreiten, das er selbst ins Französische und Italienische übersetzt hat. Letztere hat er am 1. Dezember auf einer nationalen Konferenz zusammen mit den Ergebnissen seiner Doktorarbeit vorgestellt (300+ Aufrufe hier). Die französische Übersetzung ist, gemeinsam mit COM-ENT, für 2022 geplant.

Lorenzos Prioritäten liegen im Kontakt zu Kommunikationsfachleuten, Bewerbungen für Masterstudiengänge im Ausland bei Sciences Po und Mundus Journalism und die Suche nach Co-Autoren für die Teilnahme am letzten EUPRERA Call for Papers. Seine Hauptinteressen sind Krisenkommunikation, Public Affairs und Nachhaltigkeit.
Er hat 2021 am M100 YEJ zum Thema „Reporting in Crises and the Crisis in Reporting“ teilgenommen.

Texte:

„Journalism matters, particularly in times of crisis“
We live in a world where journalism is a very relevant profession. While we cannot underestimate the impact on society (especially in times of crisis), the existence of journalism, providing accurate and trustworthy information, cannot be taken for granted.
The entire text can be read here.