David Quin

Managing Director
Thomson Media gGmbH
Großbritannien/Deutschland

Analog

David Quin ist ein weltweit führender Medienentwickler.
In Berlin hat er die Schwesterorganisation der Thomson Foundation, die Thomson Media gGmbH, gegründet, die er auch leitet. Als Managing Director of Development ist er bei der Thomson Foundation für die Beschaffung und Verwaltung aller von Gebern finanzierten Projekte weltweit verantwortlich. Er gewann und leitete das bisher größte Projekt der Stiftung – den European Neighbourhood OPEN Media Hub.

David verfügt über mehr als 14 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Verwaltung von groß angelegten Medienentwicklungsprojekten weltweit. Er leitet Teams von Beratern und regionalen Mitarbeitern und hat Hunderte von Reportern in über 40 Ländern für eine Reihe von Gebern wie UNDP, UNESCO, OSZE, EU, FCO und Sida ausgebildet. Von 2007 bis 2011 entwickelte er für die Europäische Kommission das Produktionsschulungsprogramm für 17 Länder im Rahmen des European Neighbourhood Journalism Network und war auch für dessen Durchführung verantwortlich.

Als Reporter hat David in Buenos Aires, Baku, Skopje, Dubai und Beirut gelebt. Er hat für internationale Print- und Rundfunkmedien wie IWPR, CBC, RTE und BBC über Themen wie die Zahlungsunfähigkeit Argentiniens im Jahr 2001, die Geopolitik des kaspischen Ölmarkts, die grenzüberschreitende Kriminalität auf dem Balkan und den israelisch-libanesischen Krieg 2006 berichtet.

Im Jahr 2007 war er Mitverfasser des Leitfadens der Thomson Foundation / EJC zur Berichterstattung über die EU für Journalisten aus dem Mittelmeerraum.
Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geschichte von der Universität Sussex, UK, und ein Postgraduierten-Diplom in Journalismus vom London College of Communications. Er war Gastdozent für Journalismus an den Universitäten Nottingham (Vereinigtes Königreich), Tetovo (ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien), der Libanesischen Universität (Libanon) und Al Najah (Palästina).

@DavidQuin2