Agron Bajrami

Chefredakteur
Koha Ditore
Kosovo

Analog

Agron Bajrami wurde im September 2004 Chefredakteur von Koha Ditore, nachdem er 10 Jahre lang journalistisch und redaktionell bei der Koha Media Company gearbeitet hatte.

Er begann ab 1993 beim Wochenmagazin KOHA über kulturelle Themen zu berichten und wurde 1996 dortiger Vollzeitjournalist. Er war Kulturredakteur bei der Tageszeitung Koha Ditore seit ihrer ersten Ausgabe am 31. März 1997. 1998, zu Beginn des bewaffneten Konflikts im Kosovo, wurde er Mitglied des Redaktionsausschusses von Koha Ditore Daily und nahm an redaktionellen Entscheidungen für die gesamte Zeitung teil.

Im Januar 1999 wurde Herr Bajrami stellvertretender Chefredakteur der Zeitung. Einen Monat nach Beginn der NATO-Bombardierung der serbischen Streitkräfte im Kosovo gehörte Bajrami zu den Mitarbeitern von Koha Ditore, denen es gelang, die Herausgabe der Zeitung im mazedonischen Exil wieder aufzunehmen. Nach dem Krieg kehrte der Betrieb von Koha Ditore nach Prishtina zurück. Die Zeitung ist die größte und einflussreichste kosovarische Tageszeitung.

Herr Bajrami ist auch für seine wöchentlichen Kolumnen bekannt, die seit 2003 regelmäßig in Koha Ditore erscheinen. Er hat auch Kommentare für amerikanische, deutsche und französische Zeitungen (The American Editor, Deseret News, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Tageszeitung, Neue Zürcher Zeitung, Courier International) und auch für die regionale Presse (Montenegro, Albanien, Mazedonien, Serbien) geschrieben.

Seit 2003 ist er zusätzlich Mitglied der Kommission für Rundfunk- und Fernsehpolitik, die von Erhard Busek und Ellen Mickiewicz geleitet wird. Herr Bajrami ist Vorstandsmitglied des Kosovo Press Council und gewähltes Mitglied des Board of South East European Media Organisation (SEEMO). Seit Mai war er Mitglied des Vorstandes der Kosovo-Stiftung für die Zivilgesellschaft.

Agron Bajrami wurde am 5. Dezember 1967 in Prishtina, Kosova, geboren und machte 1991 seinen Abschluss an der Fakultät für Bildende Künste der Universität Prishtina. Er ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

@AgronBajrami