Professor Alberto Alemanno

Jean-Monnet-Professor für Europäisches Recht
HEC Paris
Gründer „The Good Lobby“
Frankreich

Analog

Alberto Alemanno ist Jean-Monnet-Professor für Recht und Politik der der Europäischen Union an der HEC Paris. Aufgrund seines Engagements, die Kluft zwischen akademischer Forschung und politischem Handeln zu überbrücken, hat Alberto Pionierarbeit für innovative Formen des akademischen und bürgerschaftlichen Engagements und Aktivismus im transnationalen Raum der EU geleistet. Dies geschah durch sein bürgerschaftliches Start-up The Good Lobby sowie durch die EU Public Interest Clinic, die er zusammen mit der New York University School of Law gegründet hat. Er war an Dutzenden von Kampagnen beteiligt, von der ersten Europäischen Bürgerinitiative zur Beendigung des internationalen Roamings bis zum Entwurf der EU-Whistleblower-Richtlinie und setzte sich für transnationale EU-Listen ein.

Er ist Autor von mehr als 20 wissenschaftlichen Artikeln und mehreren akademischen Büchern, wie z.B. dem hochgelobten „Nudge and the Law – A European Perspective“. Alberto schreibt regelmäßig für Le Monde, The Guardian, Bloomberg, Politico Europe, Forbes und Il Sole 24 Ore. Seine wissenschaftlichen und öffentlichkeitswirksamen Arbeiten wurden in The Economist, The New York Times, der Financial Times sowie in Science und Nature veröffentlicht.

Sein neuestes Buch „Lobbying for Change: Find Your Voice to Create a Better Society“ bietet eine aktuelle Analyse und Anleitung, wie man die demokratischen Spielregeln anpasst, indem man die Bürger dazu befähigt, ihre Stimme zu erheben und politische Entscheidungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu beeinflussen.

Das Weltwirtschaftsforum ernannte ihn 2015 zum Young Global Leader, und Friends of Europe nahm ihn in die Liste der 40under40 European Young Leaders auf.

Er sitzt im Vorstand mehrerer zivilgesellschaftlicher Organisationen, wie European Alternatives, Access Info Europe und Diritto di Sapere, der Bürgerinitiativen We Move, die länderübergreifend tätig ist und Riparte il Futuro, die in Italien aktiv ist.

Frühere berufliche Verbindungen: Georgetown University Law Center (2010-2012), Europäischer Gerichtshof (2005-2009), Bocconi University (2002-2005).

Ausbildung: Ursprünglich aus Italien stammend, ist er Absolvent der Harvard Law School, des Europa-Kollegs (wo er 2001-2002 als Teaching Assistant tätig war) und hat einen Doktortitel in Internationalem Recht und Wirtschaft von der Bocconi Universität.

Weitere berufliche Aktivitäten:  

Gründer und Direktor, The Good Lobby

Young Global Leader, Weltwirtschaftsforum

Global Professor of Law, NYU School of Law (2014-2018)

Gastprofessor für öffentliche Politik, Universität Tokio (2015-heute)

Rechtsanwalt, Bundesstaat New York

Forschungsinteressen: Europarecht, Demokratie und Öffentlichkeitsbeteiligung, Risikoregulierung & Regulierungsreform, Verhaltensrecht, Politik & Wirtschaft, Rechtsstreitigkeiten und Rechtsbehelfe.

Aktuelle Publikationen:

Lobbying for Change: Find Your Voice to Create a Better Society, Icon Books Ltd, 2017.

Beyond Consultations: Reimagining European Participatory Democracy, Carnegie Europe, Reshaping European Democracy, 2018 (Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=3304510)

There are 17 million mobile EU citizens who deserve a political voice, The Guardian, 1 May 2019 (https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/may/01/17-million-mobile-eu-citizens-european-elections)

Reinventing Legal Education: How Clinical Education Is Reforming the Teaching and Practice of Law in Europe, Cambridge University Press 2018

„Unpacking the Principle of Openness in EU Law, Transparency, Participation and Democracy“, European Law Review, February 2014, vol. 39, n° 1, pp. 72-90.

@alemannoEU