Sara Cincurova

Menschenrechtsjournalistin
Slowakei
M100 Alumna

LinkedIn | Twitter

Sara Cincurova ist Menschenrechtsjournalistin aus der Slowakei, die sich auf Migration, Menschenrechte, humanitäre Fragen und Frauenrechte konzentriert. Ihre Arbeit wurde unter anderem in The Guardian, BBC, Al Jazeera, HuffPost und The New Humanitarian veröffentlicht.

Sie hat aus etwa 15 verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt berichtet, unter anderem über sexualisierte Gewalt gegen weibliche Dissidenten in venezolanischen Gefängnissen oder Gewalt, Folter gegen schwangere Flüchtlinge in libyschen Haftanstalten und gegen Frauen, die während der Schwangerschaft das Mittelmeer überquerten. Sie berichtete zudem über Zwangssterilisationen von Transgender-Personen in der Slowakei, fuhr mit tschetschenischen Flüchtlingen im Zug, als diese versuchten, von Weißrussland aus die EU zu erreichen, und untersuchte, wie sich häusliche Gewalt in Zeiten von Covid-19 auf behinderte Opfer auswirkt. Im Jahr 2021 war sie als Journalistin an Bord des Such- und Rettungsschiffs Sea-Eye 4 im Mittelmeer und nahm an der Rettung von 408 Flüchtlingen und Asylbewerbern teil.

Im Jahr 2020 schrieb sie ein Kapitel für die in der Slowakei veröffentlichte Monografie „Without Consent“ (Bez suhlasu), die sich mit Gewalt gegen Migrantinnen befasst.

Sara hat einen Master-Abschluss in Kommunikation von der Universität Paris-Descartes-Sorbonne.