Ani Hovhannisyan 

Projektmanager Hetq Media Factory
Armenien
M100 Alumna

LinkedIn | Facebook

Ani Hovhannisyan ist eine investigative Journalistin, Mitbegründerin und Managerin der Hetq Media Factory, einer innovativen Medienschule.

Sie arbeitet seit 2009 bei der NGO Investigative Journalists, zuerst als Bloggerin, dann als Multimedia-Storyteller und Datenjournalistin.

Als Ergebnis der Artikel, die sie (mit)verfasst hat, wurde der Direktor eines Internats wegen Veruntreuung angeklagt, eine Gruppe des organisierten Verbrechens in Eriwan identifiziert und es wurden offizielle Entscheidungen geändert. Sie war an der investigativen Recherche „Troika Laundromat“ im Rahmen des Organized Crime and Corruption Reporting Project beteiligt, das 2020 den Sigma Award als bestes Beispiel für Datenjournalismus gewann.

Ani hat einen Master of Science in Journalismus von der West Virginia University in den Vereinigten Staaten durch das Fulbright-Programm. Als Abschlussprojekt gründete sie das Hetq-Datenjournalismus-Team, mit dem sie gemeinsam data.hetq.am gründete, eine offene Datenbank mit Vermögens- und Einkommenserklärungen armenischer Beamter. Sie war Mitautorin von zwei Forschungsarbeiten, die auf der Konferenz der American Broadcast Education Association den ersten und zweiten Platz belegten.

Ani studierte 2011-2012 am Georgian Institute of Public Affairs (GIPA) und hat einen Master-Abschluss in Medien und Management. 2010-2011 arbeitete sie im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes als Freiwillige in einer Tagesstätte für sozial schwache Kinder im Dorf Vievis, Litauen. Von 2006-2010 studierte sie an der Fakultät für Journalismus der staatlichen Universität Eriwan.