Aktuelles

M100 @ St. Gallen Symposium

1. April 2022. Erstmals wird M100 beim diesjährigen St. Gallen Symposium mit einem M100-Panel dabei sein.

Das St. Gallen Symposium findet am 5. und 6. Mai unter dem Titel „Collaborative Advantage“ an der Universität St. Gallen statt.

Beim M100-Panel unter dem Titel „Media’s New Power: More Impact Through Collaborative Journalism“ diskutieren Joanna Krawczyk (Leiterin der Partnerschaften der „Gazeta Wyborcza“ und Vorsitzende der Leading European Newspaper Alliance LENA, Polen), Paul Radu (Mitbegründer und Mitgeschäftsführer des Investigativnetzwerks OCCRP, Rumänien) und Mathias Müller von Blumencron (Board Member Tamedia und Mitglied des M100-Beirats) über die Herausforderungen grenz-, sprach- und kulturübergreifender Kollaborationen und was sie für die Zukunft des Journalismus bedeuten. Moderiert wird die Runde von der TV-Journalistin und M100-Beiratsmitglied Astrid Frohloff.

Das Panel findet am Freitag, dem 6. Mai von 15:30-16:30 Uhr statt.

weiterlesen M100 @ St. Gallen Symposium

M100 Alumnus Piotr Drabik: „Grenzüberschreitender Journalismus ist wichtiger denn je“

27. März 2022. „Grenzüberschreitender Journalismus ist wichtiger denn je und wird immer wichtiger“, sagt Piotr Drabik, polnischer Journalist, leidenschaftlicher Anhänger des grenzüberschreitenden Journalismus und M100 Alumnus. „Gerade in Zeiten, in denen Demokratie und Pressefreiheit so bedroht sind wie jetzt und sich immer mehr Fake News verbreiten, können grenzüberschreitende Koalitionen von Journalisten und Medienhäusern die freie, faktenbasierte Berichterstattung stärken.“

Piotr ist Journalist und Redakteur im Nachrichtenteam bei Radio ZET in Warschau, einem der größten kommerziellen Radiosender in Polen und hat in den letzten Jahren mit vielen Journalisten, hauptsächlich aus europäischen Ländern, zusammengearbeitet.

Bei Radio ZET berichtet er über aktuelle Ereignisse, nationale Politik und Außenbeziehungen. Im Jahr 2020 arbeitete er für Reporters in the Field von n-ost, für die er einen Artikel über den Aufbau grenzüberschreitender Teams schrieb. Im selben Jahr nahm er an einer Studienreise zu Flüchtlingslagern in Griechenland mit der Minority Rights Group teil. In den letzten Wochen begann Piotr eine Zusammenarbeit mit The European Network mit dem ersten Op-Ed „Putins Paranoia“.

Piotr hat 2018 am M100 Young European Journalists Workshop in Potsdam teilgenommen.

Twitter: @piotrdrabik

M100YEJ: Der Umgang mit Fake News und Desinformation

25. März 2022. „Journalistische Unparteilichkeit in Zeiten des Krieges – Der Umgang mit Fake News und Desinformation“ lautet das Thema des diesjährigen M100 Young European Journalists Workshop (M100YEJ), der vom 10. bis 15. September in Potsdam und Berlin stattfindet.

Fake News haben Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, unsere Politik, unsere Wirtschaft, auf die Demokratie, die Meinungs- und Pressefreiheit und auf unsere Sicherheit.

Der Angriff Russlands auf die Ukraine, der schon lange im Vorfeld von russischer Seite durch gezielte Falschinformationen vorbereitet wurde und auch im Krieg eine große Rolle spielt, zeigt dies in besonders drastischer Weise. Hier wird, parallel zum militärischen Krieg mit all seinem Leid und Schrecken, auch ein verbitterter Informationskrieg geführt, ein Krieg um Bilder, Emotionen, Deutungshoheit und Wahrheit.

weiterlesen M100YEJ: Der Umgang mit Fake News und Desinformation