Olga Konsevych: „Die Kinder sind das Symbol dieses Krieges“

6. März 2022.Die Kinder sind das Symbol dieses Krieges“, schreibt Olga Konsevych in einem Artikel, der heute in der pro-Europäischen britischen Wochenzeitung „The New European“ erschienen ist. „Sie sind 15 – 20 Stunden in Evakuierungszügen unterwegs; sie schlafen unruhig in den überfüllten Waggons und schauen ängstlich durch die Fenster des Zuges, der sie ins Ungewisse bringt, auf die zerstörte Welt.
Olga Konsevych ist Chefredakteurin der Ukrainischen Nachrichtenplatform 24tv.ua und M100 Alumna. In ihrem Artikel beschreibt sie ihre Flucht aus Kiew und die Angst und Verzweiflung des ukrainischen Volkes.
Folgend finden Sie die deutsche Übersetzung ihres Textes, der hier im Original erschienen ist.

weiterlesen Olga Konsevych: „Die Kinder sind das Symbol dieses Krieges“

M100 Alumna Anastasiia Ivantsova: „Die Welt muss wissen, dass Russland lügt!“

4. März 2022. „Wir brauchen Hilfe und Öffentlichkeitsarbeit. Vox Ukraine, Fact-Checking-Organisation und IFCN-Mitglied der Ukraine, kann Ihnen Informationen zur Verfügung stellen. Hier ist unsere Übersicht über Provokationen und Desinformationen:

– Alle zwei Stunden veröffentlicht das Team von Vox Ukraine einen Überblick über die Provokationen und Desinformationsversuche der Aggressoren.
– Hier finden Sie die Siege der ukrainischen Armee. Unsere Armee wehrt feindliche Angriffe ab und verteidigt jede Siedlung und jeden Bürger der Ukraine.
– Und hier ist unsere Erklärung zu diesem Krieg.

Die Welt muss wissen, dass Russland über diesen Krieg lügt!“

Anastasiia Ivantsova arbeitet seit 2019 als Datenanalystin bei der unabhängigen Analyseplattform VoxCheck in Kiew. Sie war investigative Journalistin im Projekt „Schemes“ von Radio Liberty und hat für die Wirtschaftssendung „Prostonomica“ auf Hromadske gearbeitet. 2016 hat sie am M100YEJ teilgenommen.
Twitter @tsovkan

 

„Wir möchten, dass Russland nicht nur nach dem Angriff, sondern schon vor der Planung zur Rechenschaft gezogen wird“

16. Februar 2022. Heute hat der öffentliche rumänische Radiosender Radio România Iași, der in die rumänische Region Moldau sendet und auch in den meisten Teilen Moldawiens und Teilen der Ukraine verfügbar ist, ein Interview mit der stellvertretenden Chefredakteurin der nationalen öffentlichen Rundfunkanstalt der Ukraine, Olesia Tytarenko, veröffentlicht. Olesia Tytarenko wie auch der Interviewer Lucian Bălănuță sind Alumni von M100 und haben an Young European Journalists Workshops teilgenommen.

Das englisch geführte Telefoninterview finden Sie auf der Website von Radio Iași (am Ende des hier ins Deutsche übersetzten Textes):

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union bemühen sich um eine Deeskalation der Lage in der Ukraine inmitten einer verstärkten russischen Militärpräsenz an den Grenzen Kiews. Der heutige Tag wird von mehreren westlichen Geheimdiensten als möglicher Tag einer militärischen Intervention Moskaus genannt. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und der russische Präsident Wladimir Putin haben sich gestern nach Gesprächen in der russischen Hauptstadt darauf geeinigt, dass der Dialog fortgesetzt werden muss.

weiterlesen „Wir möchten, dass Russland nicht nur nach dem Angriff, sondern schon vor der Planung zur Rechenschaft gezogen wird“

„Wir wollen nicht nur als Opfer wahrgenommen werden“

4. Februar 2022. Interview mit Olga Konsevych, 33, Chefredakteurin der ukrainischen Nachrichtenplattform 24tv.ua, über die Situation in der Ukraine, den Konflikt mit Russland und ihre Arbeit als Journalistin.

24tv.ua ist die Nachrichtenplattform des ukrainischen TV-Senders Channel 24. Seit wann sind Sie dabei, wer sind Ihre Nutzer, Ihre Zielgruppen und wie erreichen Sie sie?

OK: 2019 bin ich zum Team des Senders 24 gestoßen. Ich bin an der Entwicklung der digitalen Strategie beteiligt und verantwortlich für die Website 24tv.ua. Unser Team besteht aus 115 Personen, die hauptsächlich in Kiew und Lemberg (dem westlichen Teil der Ukraine) arbeiten. Wir erreichen durchschnittlich 35 – 40 Millionen Nutzer pro Monat (etwa 100 Millionen Seitenaufrufe für das Projekt 24tv.ua). In meiner Redaktion bin ich für Formate des Erklärungsjournalismus und des Lösungsjournalismus zuständig. Als die Coronavirus-Krise die Ukraine erreichte, verlagerten wir unseren Schwerpunkt auf die Berichterstattung über COVID-19 sowie auf die Verwendung von Infografiken, Videos usw.

weiterlesen „Wir wollen nicht nur als Opfer wahrgenommen werden“

M100 kooperiert mit Treffpunkteuropa

18. Januar 2022. Treffpunkteuropa.de ist das politische Online-Magazin der Jungen Europäischen Förderalisten Deutschland (JEF), das in sieben verschiedenen Sprachen erscheint (Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch und Französisch). Es erklärt Europapolitik, bietet europäischen Perspektiven eine Plattform und jungen Menschen die Möglichkeit, durch eigene Beiträge den europäischen Medienraum mitzugestalten und so zu einer europäischen Öffentlichkeit beizutragen.
Das deutschsprachige Team besteht aus 12 RedakteurInnen, das 250 AutorInnen und 100 ÜbersetzerInnen betreut.

Im Rahmen unserer Kooperation wollen wir vor allem gegenseitig auf Veranstaltungen und Projekte hinweisen, uns thematisch unterstützen und einen gemeinsamen Workshop oder ein gemeinsames Webinar organisieren.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Aus unserem Alumni-Netzwerk: Victoria Graul und Digga Fake

17. Dezember 2021. Victoria ist Journalistin sowie Founder und Host des Podcasts „Digga Fake – Fake News & Fact-Checking“, in dem sie flott, humorvoll und kompetent über – der Name sagt es schon – Fake News, Desinformation und Medienkompetenz aufklärt. Mit ihrem Podcast, zu dem sie regelmäßig ExpertInnen einlädt, möchte Victoria dazu beitragen, in der Flut der Informationen den Überblick zu behalten und richtige von gefakten Beiträgen zu unterscheiden.

Victoria hat 2009 am M100 YEJ teilgenommen, in dem es um „Migration und die Medien“ ging. Sie hat ihr Masterstudium Europäische Integration erfolgreich an der Technischen Universität Chemnitz abgeschlossen und lebt mittlerweile in Hannover. Mehr über Victoria gibt es hier.

Jeden Monat stellen wir ein Mitglied unserer Alumni-Gruppe vor. Sie kommen aus allen Teilen Europas, sind freie Reporter, Redakteure, Start-up-Gründer, Chefredakteure, Podcaster, Wissenschaftler oder Studenten und interessieren sich für zahlreiche Themen. Ziel der Gruppe ist es, sich aktiv zu Themen wie Demokratie, Pressefreiheit und Journalismus, Klimawandel, Factchecking, Data, Ausbildung und vieles mehr auszutauschen, gemeinsam Projekte zu starten und mit weiteren Partnern Seminare und generationenübergreifende Debatten durchzuführen.

Wolfgang Blau eröffnet den M100 Young European Journalists Workshop

Der renommierte internationale Medienmanager und Journalist Wolfgang Blau hält beim diesjährigen M100 Young European Journalists Workshop (M100YEJ) die Eröffnungsrede zum Thema „Reporting in Crises and the Crisis in Reporting“. In seiner Keynote geht er darauf ein, wie die Covid-19-Berichterstattung Lehren für die Berichterstattung über die Klimakrise bietet.

Blau war Global Chief Operating Officer & President, International bei Condé Nast, arbeitete als Executive Director of Digital Strategy bei The Guardian und als Chefredakteur von Zeit Online, eine Position, die ihm die Auszeichnung Deutschlands Chefredakteur des Jahres einbrachte. Derzeit ist er Visiting Research Fellow am Reuters Institute for the Study of Journalism an der Universität Oxford, wo er die Schnittmenge von Journalismus und Klimakrise untersucht.

weiterlesen Wolfgang Blau eröffnet den M100 Young European Journalists Workshop

Call for Application: Reporting in crises and the crisis in reporting

Drei Online-Module zwischen 10. September und 2. Oktober 2021

In Krisenzeiten ist es besonders wichtig, dass die Menschen durch die Medien sachlich und umfassend informiert werden; Ereignisse müssen erklärt, sinnvoll kontextualisiert und letztlich bewertet werden. Die Verunsicherung durch Krisen und die Realität einer immer unübersichtlicheren Welt lassen das Bedürfnis nach Orientierung und Information noch größer werden.
Wir haben in der Covid-Krise – nicht nur in Deutschland – einen rasanten Anstieg des Medienkonsums erlebt, sowohl bei den Zugriffs- und Abozahlen digitaler Angebote als auch bei den hohen Einschaltquoten von Nachrichten und Sondersendungen in TV und Radio. Medienbeiträge werden besonders häufig auf sozialen Plattformen geteilt.

weiterlesen Call for Application: Reporting in crises and the crisis in reporting

Save the Date: M100 Sanssouci Colloquium 2021

Die Vorbereitungen für das diesjährige M100 Sanssouci Colloquium und das M100 Young Professionals Seminar (YEJ) laufen auf Hochtouren!
Das M100 Sanssouci Colloquim findet am 6. Oktober, 10 Tage nach der Bundestagswahl, im Schlosstheater des Neuen Palais im Park Sanssouci in Potsdam statt. Das Schlosstheater ist eines der schönsten noch erhaltenen Barocktheater.

Unter dem Titel „From crisis in perpetuity to democratic resilience“ gliedert sich die internationale Medienkonferenz in drei Teile:

weiterlesen Save the Date: M100 Sanssouci Colloquium 2021