Dr. Bernard Kouchner 2006

Dr. Bernard Kouchner

Mitbegründer von Médecins sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen) und Médecins du Monde (Ärzte der Welt)

Der im Rahmen des M100 Sanssouci Colloquiums verliehene M100 Sanssouci Medienpreis 2006 ging an den Arzt  und Politiker Dr. Bernard Kouchner. Mit seinem Einsatz hat er die Medien in Europa für die Not der Menschen weltweit sensibilisiert. Als Europäer hat er gezeigt, dass Europa sich seiner Verantwortung gegenüber dem humanitären Leid der Welt bewusst ist. In seiner Rolle als Sonderbeauftragter der UN im Kosovo hat er sich verdient gemacht durch den Wiederaufbau eines friedlichen Balkans.

Kouchner widmete den Preis seinen kürzlich in Bagdad während eines Einsatzes getöteten Kollegen: „They are the best people on earth. And it`s always that the best people devoted to the others who are the victims. And I offer this Prize for these four friends.“ Unter den anwesenden Gästen waren neben der Bundeskanzlerin auch der französische Botschafter Claude Martin, die französische TV-Journalistin Christine Ockrent, Friede Springer und Baroness Kennedy.

Der 1939 geborene Franzose ist Mitbegründer von Médecins sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen) und Médecins du Monde (Ärzte der Welt) und hat sich in seiner bemerkenswerten Laufbahn auf unterschiedlichste Weise weltweit für humanitäre Hilfe, Menschenrechte und Politik engagiert. Zu Zeiten so zahlreicher Kriegsschauplätze auf der Welt sind sich die Medien bewusst, dass sich neben den unmittelbar Betroffenen nicht nur die Journalisten in der Frontlinie befinden, sondern auch die „Soldaten der Humanität“, so Lord Weidenfeld. Medien und Mediziner kämpfen an der gleichen Front, die einen für Informationen und Aufklärung, die anderen für Humanität und Hilfe.

Dankesrede: Dr. Bernard Kouchner
Hauptrede: Dr. Angela Merkel