Borchardt, Dr. Alexandra

Director Strategic Development,
Reuters Institute for the Study of Journalism, University of Oxford,
UK

 

 

Alexandra Borchardt ist Director of Strategic Development am Reuters Institute for the Study of Journalism an der University of Oxford und Autorin von „Mensch 4.0 – Frei bleiben in einer digitalen Welt“ (Guetersloher Verlagshaus 2018). Zuvor arbeitete sie zwoelf Jahre lang in leitenden Funktionen bei der Sueddeutschen Zeitung, zuletzt als Chefin vom Dienst. Sie ist ausserdem stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses „Experts on Quality Journalism in the Digital World“ beim Europarat in Strassburg und eine erfahrene Keynote-Speakerin.

Am Reuters Institute hat Alexandra Borchardt „Oxford Perspectives“ entwickelt, das Executive Education Programm fuer leitende Journalisten und Medienmanager. Bei der SZ entwickelte und verantwortete sie das Magazin »Plan W – Frauen verändern Wirtschaft«, für das sie gemeinsam mit Susanne Klingner mit dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet wurde. Sie hat einen Lehrauftrag am Lehrstuhl Strategie und Organisation der TU München, wo sie „Leadership und Strategy in the 21st century“ unterrichtet. Ausserdem gehoert sie zum Dozententeam des College des Ingenieurs. Dort bringt sie Nachwuchs-Managern die Dynamiken der Medienbranche nahe.

Sie ist Autorin der Streitschrift: »Das Internet zwischen Diktatur und Anarchie: Zehn Thesen zur Demokratisierung der digitalen Welt« (Süddeutsche Zeitung Edition). Borchardt hält einen Ph. D. in Political Science von der Tulane University New Orleans und absolvierte das Program for Management Development an der IESE Business School Barcelona. Sie lebt in Oxford und mit ihrem Mann und zwei Kindern im Umland von München.

@AlexaBorchardt