Bodoky, Tamás

Chefredakteur,
Atlatszo.hu,
Ungarn

 

 

Tamás Bodoky ist investigativer Journalist und Redakteur in Budapest. Ursprünglich studierte er Biotechnologie und ist seit 1996 Journalist: Bevor er zu Index.hu kam, wo er 9 Jahre in verschiedenen journalistischen und redaktionellen Positionen tätig gewesen ist, war er Wissenschafts- und Technologiejournalist bei der Magyar Narancs weekly. Bodoky gewann 2008 den Soma-Preis für investigativen Journalismus und 2009 den Szabadság-Preis für seine Artikel über Ungarns Unruhen und Polizeibrutalität. Bodoky hat das „Iustitia Regnorum Fundamentum“ und den ungarischen Pulitzer-Gedächtnispreis für seine investigativen Artikel und Informationsfreiheitsklagen über Korruptionsfälle gewonnen. Bodoky ist Alumnus des „Marshall Memorial Fellowship“ und Mitglied des internationalen Netzwerks „Organized Crime and Corruption Reporting Project“ (OCCRP) und des „International Consortium of Investigative Journalists“ (ICIJ). Im Jahr 2011 gründete Bodoky eine ungarische Watchdog-NGO und Nachrichtenseite für investigativen Journalismus, atlatszo.hu, wo er als Geschäftsführer und Chefredakteur tätig ist. Atlatszo.hu erstellt Untersuchungsberichte, nimmt Informationen von Whistleblowern entgegen, stellt Anträge auf Informationsfreiheit und leitet in Fällen, in denen seine Anträge abgelehnt werden, Klagen auf Informationsfreiheit ein. Die Mitarbeiter von Atlatszo.hu sind Journalisten, Juristen und IT-Spezialisten. Atlatszo.hu wurde mit dem „Breaking Borders Award“ von Global Voices und Google für die Förderung der freien Meinungsäußerung im Internet 2012, dem „Europäischen Bürgerpreis des Europäischen Parlaments“ 2014, dem „Freedom of Expression Award of Index on Censorhip“ und der „Theodor Heuss Medaille“ der Theodor Heuss Stiftung 2015 ausgezeichnet.

@bodoky