Alan N. Shapiro

Autor und Medientheoretiker

Alan N. Shapiro ist ein Denker und Essayist, der für seine Arbeiten in den Bereichen Medientheorie, transdisziplinäre und Zukunftsgestaltung, französische postmoderne Philosophie und Science-Fiction-Studien bekannt ist. Zudem arbeitete er viele Jahre als Softwareentwickler in der Industrie. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Star Trek: Technologies of Disappearance (2004), The Technological Herbarium (2010), Die Software der Zukunft (2014) und Transdisziplinäre Gestaltung (2017). Er war Gastprofessor für Design an der Folkwang Universität der Künste, und lehrt derzeit Medientheorie an der Hochschule für Künste Bremen und Gestaltende Zukunftsforschung an der Hochschule Luzern. Seit 2011 war Shapiro als Hauptredner bei 20 akademischen wie wirtschaftlichen Konferenzen und Kunstfestivals zu Gast. Derzeit arbeitet er an einer Publikation über digitale Medientechnologien (Autonomy in the Digital Society) und geht der Frage nach, wie „moralische Algorithmen“ für eine dezentrale Wirtschaft der „post-Knappheit“ entwickelt werden können. Dabei entwirft er die Vision einer „posthumanen Zukunft“, in der Menschen in Partnerschaft mit Tieren, der Natur und technologischen Wesen wie Robotern und Androiden leben.