Dr. Hugo Bütler

Ehemaliger Vorstandsvorsitzender,
Neue Zürcher Zeitung,
Zürich, Schweiz

 

 

Hugo Bütler wurde 1944 in Hünenberg (Kanton Zug, Schweiz) geboren. Er studierte Geschichte, Philosophie, Sowjetologie und Germanistik in Zürich, Freiburg i.Ü. und Florenz. Seine Dissertation schrieb er in italienischer Geschichte.

Nach Lokal- und Agenturjournalismus trat er 1968 in die Redaktion der Neuen Zürcher Zeitung ein. Er bearbeitete zahlreiche innen- und außenpolitische Themen und betreute das Ressort „Politische Literatur“, speziell auch Ost-West-Fragen im Zusammenhang mit der KSZE. Von Januar 1985 bis 2006 war Hugo Bütler Chefredaktor der NZZ und bis zu seinem Rücktritt 2007 Vorsitzender und Leiter Publizistik der NZZ-Gruppe.

Ausgewähle Publikationen:
Gaetano Salvemini und die italienische Politik vor dem Ersten Weltkrieg (Niemeyer Verlag, Tübingen, 1978); Die neuen Verweigerer. Unruhe in Zürich und anderen Städten (Zürich, 1981, mit Thomas Häberling); “Freiheit und Gleichheit im Widerstreit”, in Liberalismus – nach wie vor. Grundgedanken und Zukunftsfragen (Zürich, 1980).
Zuletzt: „Transformierte Medien. Nach dem großen Umbruch von 1989 – Aperçus und Erinnerungen“ und „Was ist mit der Schweiz los?“ in Europäische Rundschau (Wien, 2009)